Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Tier als Partner der Menschen lebt anerkannt, verwöhnt zum Teil aber auch schäbig behandelt mitunter neben und mit uns.  Jene, die als Speise auf unseren Tellern landen, sind in regelmäßigen Abständen Gegenstand von Artikeln und Dokumentationen, weil ihre Haltung untierisch bis bestialisch ist. Gut, dass der stete Tropfen eine Nachdrücklichkeit entwickelt, die die eine oder andere Verbesserung bewirkt. Achtung vor dem Leben!  Weil sich die im Nachhinein, wie die meisten Erkenntnisse, denen Emotionen erst auf die Beine helfen, nur schwer vermitteln und erwerben lässt, bedarf es der frühzeitigen positiven Konfrontation. Und genau hier setzen Zoo`s und Tiergärten an: Tiere, die vom Menschen gehegt, gepflegt und versorgt werden, sind zu betrachten, nimmt man sich Zeit, zu beobachten und zu streicheln, so sie sich in einem solchen Gehege mit Zugang befinden. Annäherung auf Augenhöhe, Wahrnehmung als Lebewesen, die sich, wenn sie es spüren, uns zuwenden. Für diese Momente, für diesen achtungsvollen Lernprozess, den jeder Mensch für sich durchmachen muss, will der Tierparkförderverein des Tiergeheges Westerhausen die geschaffenen Bedingungen durch Pflege erhalten und durch Anstrengung verbessern. Für dieses Anliegen suchen wir immer Mitstreiter, die uns in der einen oder anderen Art unterstützen wollen. Und deshalb soll diese Homepage einiges erzählen über das landschaftlich reizvolle Heim für Tiere aus der Region und von außerhalb, das den Eltern und Großeltern Refugium sein soll und den Kindern und Enkeln Lern- und Spielareal mit dem besonderen emotionalen Etwas. Lassen Sie sich also verführen: zuerst zum Stöbern im Internet, dann zu einem Besuch vor Ort und vielleicht auch zu einer Ihnen gemäßen Form des Engagements für unser Anliegen.

 

 

A K T U E L L

 

Umbau des Affenhauses und Erweiterung durch den Neubau eines Freigeheges

 

Wir, der Förderverein des Tierparks Wes-terhausen e.V., sind immer bestrebt, un-seren Tieren mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln den bestmöglichen Raum zum Leben zu ermöglichen: 

Unser neustes Projekt ist der Umbau des Affenhauses, welches wir zudem mit Frei-gehegen erweitern wollen. Da wir dieses Vorhaben finanziell nicht völlig alleine stemmen können, haben wir die Möglich-keit einer finanziellen Unterstützung wahr-genommen.

Dank des LEADER-Programms (LEADER = "Liaison Entre Actions de Developpement de L`Economie Rurale" zu Deutsch "Ver-bindung zwischen Aktionen zur Entwick-lung der ländlichen Wirtschaft"), welches die Förderung und Entwicklung des länd-lichen Raums unterstützt und den Men-schen vor Ort die Mitgestaltung ihrer Re-gion ermöglicht, haben wir nun die Mittel, unser Vorhaben in die Tat umzusetzen. Unser Projekt wird durch die LEADER-Re-gion "Nordharz" mit einer Zuwendung in Höhe von 80% unterstützt. Wir sind den Bearbeitern vom Landesverwaltungsamt und dem LEADER-Management sehr dankbar, dass sie uns stets mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Der Start für den Bau war mit dem Zuwen-dungsbescheid für die LEADER-Förderung somit gegeben. Das Gehege wird zukünf-tig das Zuhause unserer neuen Bewohner der Kattas, sein.

Mit dem Bau der neuen Anlage möchten wir zudem unseren Stand als touristische Attraktion in unserer Region stärken.

Außerdem möchten wir Kindergarten-gruppen und Grundschulklassen die Mög-lichkeit geben, die artgerechte Haltung und den respektvollen Umgang mit Tieren hautnah mitzuerleben.

Unsere Besucher können unser geschul-tes Personal bei Führungen und Fütterung der Tiere begleiten. 

Die Trägerschaft des Tiergeheges Westerhausen geht in diesem Moment gänzlich in die Verantwortung des Fördervereins des Tierparks Westerhausen e.V. über

Am 30. August 2013 war es soweit:  im Beisein vieler ehrenamtlich Aktiver unterschrieb der Bürgermeister der Stadt Thale, Herr Thomas Balcerowski,  gemeinsam mit dem Vorstand des Fördervereins jene Papiere, die den Übergang sämtlicher Verantwortlich-keiten der Führung des Tierparks in dessen Hände legt. Da die Stadt Thale für die nächs-ten Jahre dem Verein finanziell noch unter die Arme greift, stimmten die Mannen um Eberhard Heintze, dem Ortsteilbürgermeister der Gemeinde Westerhausen und Tierparkförderveinsvorsitzenden, diesem mutigen Unterfangen zu. Die über zwanzig-jährige Geschichte des Vereins, so sieht es auch Herr Balcerowski, lässt durchaus darauf hoffen, das dem Tierpark Westerhausen noch viele wirtschaftlich stabile und kulturell er-folgreiche Jahre im Interesse der Kinder der Region bevorstehen werden. Wenn dieses Kleinod aus Tieren, Natur und Spiel auch weiterhin so gut besucht wird wie bisher (oder noch mehr als bisher),  sollte sich die Arbeit aller bisher und in Zukunft lohnen.

Und so passte es gut, dass der Förderverein diesen Anlass nutzte, um den neuen Großgrill mit Würsten zu belegen und die engagierte Schar duft- und geschmackvoll zu verwöhnen. Denn nicht nur der Aufbau des Grills als Neuerung im Tierparkgelände, sondern auch die Anwesenheit der vielen Ehrenamtlichen unterstrich die Aussicht, dass es mit dem Tierpark Westerhausen auch unter der neuen Konstellation weiter aufwärts geht. Denn mit dem neuen Grill schuf der Verein zugleich auch ein neues Angebot für die Bürger des Ortes oder von außerhalb: Familien- bzw. Vereins- und Firmengrillfeste sind nun machbar, denn die Sitzmöglichkeiten um die "Freiluftküche" sind reichlich. So kann man vieles miteinander verbinden: selbstversorgend bekommt man einen ungewöhnli-chen und großzügigen Grillplatz; für die Kinder wird der Nachmittag nicht langweilig, denn neben dem Essen gibt es reichlich zu sehen und zum Spielen stehen großzügige Anlagen bereit; dem Verdauungsspaziergang wird ein besonders reizvoller Raum angebo-ten; und - nicht zuletzt - den Tieren wird geholfen, weil der Verein für sie Einnahmen generiert, die für ihre Betreuung immer gebraucht werden.

Januar 2018: Die Bauarbeiten beginnen mit dem Teilabbruch des Bestandsgebäudes.Januar 2018: Die Bauarbeiten beginnen mit dem Teilabbruch des Bestandsgebäudes.

 

 

 März 2018: Endlich kann es nach den kalten Wintertagen mit den Bewehrungsarbeiten weitergehen.März 2018: Endlich kann es nach den kalten Wintertagen mit den Bewehrungsarbeiten weitergehen.

 

 

April 2018: Durch die Mauerwerks- und Stahlbetonarbeiten nimmt das Gebäude langsam Gestalt an.April 2018: Durch die Mauerwerks- und Stahlbetonarbeiten nimmt das Gebäude langsam Gestalt an. 

 

Mai 2018: Nun ist auch der Turm erkennbar, über den die Kattas zum Übergang und anschließend ins Außengehege gelangen.Mai 2018: Nun ist auch der Turm erkennbar, über den die Kattas zum Übergang und anschließend ins Außengehege gelangen.

 

 

 

 

3D - Darstellung3D - Darstellung